Seite auswählen

KONZEPT

1. Wer wir sind

Die AKlBU ist die Arbeitsgemeinschaft der Kirchen in Burgdorf, in der verschiedene Gemeinden, Kirchen und Werke zusammenfinden zu Gespräch, Gottesdiensten und Veranstaltungen.

2. Unsere Grundlage

Die AKIBU will „Einheit in der Vielfalt“ verwirklichen. Bei aller Verschiedenheit in Konfession, Theologie, Tradition und institutioneller Struktur, suchen wir das Gemeinsame auf der Grund­lage des Evangeliums von Jesus Christus.

3. Wie wir aufgebaut sind

Die AKIBU wird getragen von:

  • BewegungPlus (CLZ)
  • Reformierte Kirchgemeinde Burgdorf
  • Evangelisches Gemeinschaftswerk (EGW)
  • Evangelisch-methodistische Kirche (EMK)
  • Pfimi Burgdorf
  • Heilsarmee
  • Römisch-katholische Kirchgemeinde
  • Neuapostolische Kirche (Gaststatus)

Sie werden durch je eine(n) Delegierte(n) im Leitungsgremium vertreten. Dieses konstituiert sich selbst.
Die Tätigkeit der AKIBU wird finanziert durch Beiträge der Gemeinden.

4. Was wir wollen

Wir wollen ein gemeinsames Zeugnis der christlichen Gemeinden für die Menschen unserer Stadt und Region leben.
Wir fördern in unseren Gemeinden den Respekt vor den Traditionen und Glaubensformen der anderen.

5. Was wir tun

An regelmässigen Zusammenkünften fin­den Gedan­kenaustausch, Gebet und Zusammenarbeit statt.

Die Delegierten berichten über die Tätigkeit ihrer Gemeinde und informieren über geplante, grössere Projekte.

Wir planen und realisieren gemeinsame Projekte, wie die Verkündigungswoche im Januar und die Ökumenische Bettagsfeier.

6. Wie wir auftreten

Der Name AKIBU und das AKIBU-Signet werden für Veranstaltungen verwendet, die von allen Gemeinden befürwortet werden, auch wenn nicht alle aktiv daran beteiligt sind.

7. Wie wir miteinander umgehen

Form und Inhalt der Veranstaltungen werden mit allen Beteiligten erarbeitet, damit den verschiedenen liturgischen Traditionen Raum gegeben wird.

Die Partnergemeinden berücksichtigen einander unabhängig von ihrer Grösse. Entsprechend den Strukturen der Gemeinden nehmen wir auf Dienstwege und Entscheidungskompetenzen Rücksicht.

Treten Spannungen und Konflikte zwischen Gemeinden oder Delegierten auf, werden sie an der nächsten Zusammenkunft besprochen.

8. Wir sind offen

Bejaht eine Gemeinde oder Kirche dieses Konzept, kann sie mit einstimmigem Beschluss der AKIBU-Gemeinden aufgenommen werden.

Burgdorf, 20. Januar 1999